Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Das Informationsnetz für Krebspatienten und Angehörige

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sie sind hier: Startseite / Behandlung / Therapien / Chemotherapie

Chemotherapie

Chemobrain Nebenwirkungen Chemotherapie

Operation und Strahlentherapie gelten als örtliche Behandlungen. Sie werden dort angewendet, wo sich der Krebs befindet. Die Chemotherapie zählt zu den medikamentösen Therapien und wirkt systemisch (im ganzen Körper).

Was ist eine Chemotherapie?
Bei der Chemotherapie kommen Zytostatika zum Einsatz. Diese Medikamente sind Zellgifte, die das Wachstum besonders schnell wachsender Zellen blockieren. Durch ihre hohe Teilungsrate sind Krebszellen besonders angreifbar. Leider unterscheiden diese Substanzen nicht zwischen gesunden und kranken Zellen. Sie greifen auch gesunde, sich schnell teilende Körperzellen  an. Dieses kann  zu Nebenwirkungen führen beim Krebsinformationsdienst mehr dazu ....

Flyer Chemobrain (PDF) des Tumorzentrum Berlin e.V. Dachverband der Berliner Tumorzentren

Wann wird eine Chemotherapie eingesetzt?
Je nach Krebsart, Stadium der Erkrankung und zu erwartendem Erfolg durch den Einsatz einer Chemotherapie werden folgende Therapieziele unterschieden:

  • zur Heilung (kurativ),
  • zur Vorbeugung von Metastasen nach erfolgter OP oder Bestrahlung (adjuvant),
  • im Vorfeld einer OP zur Verkleinerung des Tumors (neoadjuvant)
  • zur Verbesserung der Lebensqualität, wenn eine Heilung nicht mehr erzielt werden kann (palliativ)

Mehr dazu beim Krebsinformationsdienst...
Beispiel Brustkrebs unter: http://www.brustkrebs-info.

Im Vorfeld der Behandlung
Die Chemotherapie löst wegen befürchteter Nebenwirkungen große Ängste bei Betroffenen aus. Allgemeine Aussagen darüber, welche Nebenwirkungen mit welcher Häufigkeit auftreten, beruhen auf Statistiken und müssen im Einzelfall nicht zutreffen. Es ist wichtig, alles über Nutzen und Schaden der Behandlung von Eurem Arzt zu erfahren, um einerseits Ängste abzubauen und andererseits eine für Euch gute Entscheidung treffen zu können. Folgende Faktoren fließen bei der Beurteilung mit ein:

  • Krebsart und Stadium Nicht jede Krebserkrankung erfordert eine Chemotherapie, z. B. kann bei Brustkrebs ohne Lymphknotenbefall ein Test klären, ob eine Chemotherapie notwendig ist. Je nach Krebsart gibt es unterschiedliche Behandlungsschemata, die aus Kombinationen verschiedener Wirkstoffe bestehen können.
  • Spezielle Wirkungsweise der Medikamente und Dosierung Hier eine Übersicht der Medikamentengruppen.
  • Alter des Patienten spielt im Hinblick auf Spätfolgen eine Rolle. Hauptsächlich für jüngere Patienten, da sie eine höhere Lebenserwartung haben.

Zur Entscheidungsfindung
Checkliste "Behandlungswahl - was muss ich wissen?" vom Krebsinformationdienst mit wichtigen Fragen, die Ihr Eurem Arzt stellen könnt.

Infoblatt Chemotherapie - Eine Entscheidungshilfe von der Gesellschaft für Biologische Krebsabwehr e. V.

https://www.krebszweitmeinung.de "Zweite Meinung zu Krebserkrankung und Therapieoptionen" ist ein Beratungsangebot des  Netzwerks aus Universitätskliniken und Krebszentren. Das Angebot ist kostenpflichtig, wird aber auf Antrag meist durch die Krankenversicherung erstattet.

Felix Burda Stiftung:"Zweitmeinung bei Darmkrebs" unterstützt bei der Suche nach geeigneten Behandlungen und Kliniken.

abgelegt unter:
Buchtipp

Buch-Cover

 

Keimarm kochen

Rezepte und Empfehlungen für Menschen mit Immunsuppression. Rezepte für die Zeit nach einer Transplantation oder wenn aus anderen Gründen keimarm und dabei vitaminreich und schmackhaft gegessen werden soll. Alltagstaugliche Tipps zu Hygiene und keimarmer Zubereitung: "Brat es, koch es, back es oder vergiss es". Die Rezepte in diesem Buch wurden von Ärzten des Universitätsklinikums Würzburg überprüft. Stephan Klein: Keimarm kochen, ISBN 978-3-00-046852-0, 16,95 €


Keimarm Kochen Website