Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Das Informationsnetz für Krebspatienten und Angehörige

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sie sind hier: Startseite / Krebsarten / Brustkrebs / Erblicher Brustkrebs

Erblicher Brustkrebs

Informationen und Zentren zum familiären Brust- und Eierstockkrebs

Was bedeutet erblicher Brustkrebs und wer ist davon betroffen?
Laut Krebsinformationsdienst (KID) gehen Experten heute davon aus, dass höchstens fünf bis zehn von hundert Brustkrebspatientinnen ein vererbtes oder vererbbares Risiko aufweisen. In den sehr wenigen Fällen von Brustkrebs bei Männern, gibt es dagegen wesentlich öfter eine Häufung von Brustkrebserkrankungen in der Familie. Um vererbbar zu sein, muss eine genetische Veränderung nicht nur in den Tumorzellen geschehen sein, sondern in allen Zellen des Körpers: Erst wenn auch Ei- oder Samenzellen betroffen sind, gibt sie ein Mensch an seine Kinder weiter. Solche seltenen vererbbaren Fehler des Erbmaterials werden als Keimbahnmutationen bezeichnet.
http://www.krebsinformation.de/

Kriterien: Welche Anzeichen deuten auf ein familiäres Risiko hin? Die Deutsche Krebshilfe bietet hierzu zwei Faltblätter mit entsprechenden Informationen an:
1. "Erblicher Brustkrebs - Eine Familienangelegenheit", eine Zusammenstellung von Hinweisen, die auf ein familiäres Risiko deuten können.
2. "Erblicher Brustkrebs " Fragen Sie nach Ihrem Risiko", ein Test zur eigenen Risikoeinschätzung.
Mit der Broschüre "Familiärer Brust und Eierstockkrebs" gibt die Deutsche Krebshilfe u.a. Empfehlungen zum Früherkennungsprogramm für Brustkrebs bei Risikopersonen heraus.

Zentren für familiären Brust- und Eierstockkrebs Hier findet Ihr die bundesweiten Zentren, in denen Betroffene und Angehörige sowohl medizinisch als auch psychologisch beraten und betreut werden. Ziel ist es, den Ratsuchenden bei der Entscheidungsfindung zu helfen: Das heißt, ob sie eine molekulargenetische Diagnostik wünschen, ob sie überhaupt wissen wollen, dass sie eine erbliche Veranlagung haben und falls die Veranlagung vorliegt, welche vorbeugenden Maßnahmen für sie in Frage kommen.
http://www.krebshilfe.de/brustkrebszentren.html

Institut für angewandte Humangenetik und Onkogenetik Professor Froster in Leipzig
Betroffene können sich an folgende Adresse wenden: Institut für angewandte Humangenetik und Onkogenetik, Prof. Dr. med. habil Ursula Froster,
Kontakt: Königsbau, Goethestraße 1, 04109 Leipzig, Tel. 0341/355 91762, Fax 0341/355917-78, E-Mail: praxis@humangenetik-prof-froster.de
http://www.humangenetik-prof-froster.de/index.html

Inhalte einer Beratung die Frauenselbsthilfe nach Krebs e.V. fasst sie zusammen:
http://www.frauenselbsthilfe.de/orientierungshilfen/allgemeines/brca.html

mehr Informationen...

Ein Erfahrungsbericht zur prophylaktischen OP bei erblichem Brustkrebs von Angelika T. Ihr könnt ihn hier nachlesen.

Buchtipp

Buch-Cover

 

Keimarm kochen

Rezepte und Empfehlungen für Menschen mit Immunsuppression. Rezepte für die Zeit nach einer Transplantation oder wenn aus anderen Gründen keimarm und dabei vitaminreich und schmackhaft gegessen werden soll. Alltagstaugliche Tipps zu Hygiene und keimarmer Zubereitung: "Brat es, koch es, back es oder vergiss es". Die Rezepte in diesem Buch wurden von Ärzten des Universitätsklinikums Würzburg überprüft. Stephan Klein: Keimarm kochen, ISBN 978-3-00-046852-0, 16,95 €


Keimarm Kochen Website