Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Das Informationsnetz für Krebspatienten und Angehörige

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sie sind hier: Startseite / Leben mit Krebs / Nebenwirkungen / Schmerz Bücher

Schmerz Bücher

Broschüren

Broschürenverzeichnis zum Thema "Schmerz"
vom Krebsinformationsdienst (KID)

Broschüre "Krebsschmerzen wirksam bekämpfen"
Aus der blauen Ratgeberreihe der Deutschen Krebshilfe.

 

Bücher

Lehrbuch Integrative Schmerztherapie. L. Fischer, E.T. Peuker (Herausgeber); Stuttgart 2011, Haug. 688 S., 492 Abb., geb., ISBN: 9783830473824, 119,99 €

Endlich: ein Lehrbuch zur integrativen Schmerztherapie
Lehrbuch Integrative Schmerztherapie!
In Deutschland erleben nur neun Prozent der Bevölkerung ein ganzes Jahr schmerzfrei, schätzungsweise fünf bis acht Millionen Menschen sind von starken und lebensbestimmenden chronischen Schmerzen betroffen. Bei chronischem Verlauf kann Schmerz zum eigenständigen Krankheitsbild werden, neben körperlichen Störungen können dann psychische und soziale Veränderungen zu einem hohen Leidensdruck und schwerwiegender Beeinträchtigung im Alltag führen. Rund 75 % der Patienten mit fortgeschrittener Tumorerkrankung benötigen eine Schmerzbehandlung, deshalb kommt diesem Bereich besonders in der Palliativmedizin große Bedeutung zu. Viele PatientInnen wünschen sich integrative Behandlungskonzepte für ihre Schmerzen, z.B. wenn Medikamente allein nicht ausreichen oder weil sie bei langfristiger Analgetika-Einnahme die Nebenwirkungen und Langzeitfolgen fürchten. Dazu kommt das zunehmende Verständnis eines bio- psycho- sozialen Krankheitsmodells, welches den Menschen in seiner Gesamtheit und individuell berücksichtigt sehen will. Erfreulicherweise kommt der Schmerztherapie in der Medizin zunehmend Bedeutung zu: nach Gründung der ersten deutschen. Schmerzklinik 1971 wurden 1991 Lernziele über Schmerz und Schmerztherapie in den Gegenstandskatalog für das Medizinstudium aufgenommen, 2003 wurde der nationale Expertenstandard zum Schmerzmanagement in der Pflege formuliert. Wegen der immer komplexer werdenden Therapiemöglichkeiten gibt es inzwischen eine ärztliche Zusatzbezeichnung, spezialisierte Schmerztherapeuten arbeiten in Praxen und Klinikambulanzen. Die Bedeutung eines interdisziplinären Ansatzes für ein optimales Behandlungsresultat wird zunehmend erkannt. Das vorliegende Lehrbuch ist ein Meilenstein in diese Richtung. Es wendet sich an Ärzte, ist dabei übersichtlich und verständlich formuliert und deshalb auch für interessierte Laien eine spannende Lektüre. Neben den ausführlichen Grundlagen der Schmerztherapie werden deren einzelne Verfahren beschrieben und ihre Anwendung bei einzelnen Krankheitsbildern und gesundheitlichen Störungen ausgeführt. Neu ist, dass auch erfahrungsmedizinisch begründete Sichtweisen und Empfehlungen in die Behandlungskonzepte integriert sind. So finden neben Neuraltherapie, Akupunktur und manueller Therapie z.B. Osteopathie, Homöopathie, Ausleitungsmethoden, Hydrotherapie, Wickel, Phytotherapie und zahlreiche weitere naturheilkundliche Methoden Berücksichtigung. Auch Sport und die Rolle der Ernährung werden in ihrer Bedeutung umfassend dargestellt. Nicht ganz so ausführlich kommen die psycho-sozialen Aspekte von Schmerzentstehung und -therapie vor, sie werden v.a. in dem recht kurz gefassten Kapitel ?Psychotherapeutische Verfahren? abgehandelt, damit kommt ein trotz allem vorwiegend somatisch ausgerichtetes Krankheitsverständnis der Autoren zum Ausdruck. Moderne bildgebende Verfahren zeigen jedoch, dass rein psychische Schmerzen, wie z.B. der Trauerschmerz oder Zurückweisung in teils denselben Hirnregionen verarbeitet werden, wie die rein körperlichen Schmerzen nach einem Trauma. Psychotherapeutischen Ansätzen wird somit zukünftig vermutlich mehr Bedeutung zukommen als die einer rein symptomatischen Bewältigung. Cordula Mühr, Berlin März 2012

100 Fragen zum Umgang mit Schmerz in der Pflege. Heide Kreße, Hannover 2011, Schlütersche. 9,95 €
Die Autorin, Leiterin der Pain Academy Augsburg, Pain Nurse und algesiologische Fachassistentin sensibilisiert für die Schmerzversorgung als pflegerische Aufgabe. Fachkundig und dabei sehr lesbar geschrieben zeigt sie die pflegerischen Handlungsmöglichkeiten in der Schmerztherapie auf. Auch die geschichtlichen und kulturellen Aspekte der Schmerzwahrnehmung und Versorgung zeigt sie im Überblick auf. Ausführlich informiert sie zu Medikamenten und ihren  Nebenwirkungen, wie Schmerztherapie bei dementen Patienten oder Kindern angewendet wird, wie sich Schmerzen messen lassen und was ein Schmerzgedächtnis ist. Die Lebensqualität von Schmerzpatienten und wie Pain Nurses deren Eigenhilfe stärken können, sind nachvollziehbar dargestellt. Als Nachschlagewerk für Auszubildende und die pflegerische Praxis ist es ebenso gut geeignet wie für medizinisch gebildete Laien. Sehr empfehlenswert!  Eh März 2012

Buchtipp

Buch-Cover

 

Keimarm kochen

Rezepte und Empfehlungen für Menschen mit Immunsuppression. Rezepte für die Zeit nach einer Transplantation oder wenn aus anderen Gründen keimarm und dabei vitaminreich und schmackhaft gegessen werden soll. Alltagstaugliche Tipps zu Hygiene und keimarmer Zubereitung: "Brat es, koch es, back es oder vergiss es". Die Rezepte in diesem Buch wurden von Ärzten des Universitätsklinikums Würzburg überprüft. Stephan Klein: Keimarm kochen, ISBN 978-3-00-046852-0, 16,95 €


Keimarm Kochen Website