Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Das Informationsnetz für Krebspatienten und Angehörige

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sie sind hier: Startseite / Leben mit Krebs / Leib & Seele / Psychotherapie: Bücher und Broschüren

Psychotherapie: Bücher und Broschüren

Psychotherapie allgemein

Geuenich Dr. rer. nat. Dipl.-Psych., Katja: Achtsamkeit und Krebs
Stuttgart: Schattauer GmbH, 1. Aufl. 2013, ISBN: 978-3-7945-2928-5
Inhalt: Mit diesem Ratgeber will die Autorin und Psychoonkologin Dr. Katja Geuenich dazu anregen, durch mehr "Achtsamkeit" die Lebensqualität  von Betroffenen und deren Angehörige zu steigern. Anhand praktischer Beispiele und Übungen soll Achtsamkeit erlernt werden, um die Erkrankung mental und emotional besser zu bewältigen.

Mehnert, Anja, Dr.: Mit Krebs leben lernen. Ein Ratgeber zur Bewältung psychischer Belastungen.
Stuttgart: Kohlhammer, 1. Auflage Juli 2010, ISBN: 978-3-17-021165-0
Inhalt: Die Psychoonkologie spielt im Rahmen der Krebstherapie mittlerweile eine wesentliche Rolle. Die Autorin ist Psychologin und leitet am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf die Arbeitsgruppe Psychoonkologie und palliativmedizinische Versorgungsforschung. In sieben Kapiteln geht Frau Mehnert sehr praxisnah auf wichtige Fragen zu körperlichen, psychosozialen und emotionalen Problemen ein. So antwortet sie z.B. im ersten Kapitel auf Fragen zu psychosozialen Belastungen bei der Diagnosestellung oder behandelt im letzten das Thema psychosoziale Unterstützungsangebote. Die einzelnen Themen lassen sich auch unabhängig voneinander lesen. Der Leser kann, wie in einem Nachschlagewerk, sich auf die Inhalte konzentrieren, die ihm gerade am wichtigsten sind. Nützliche Adressen und Hinweise auf weiterführende Literatur ergänzen dieses Buch.

Reuter, Elmar, Dr. phil. Dipl.-Psych.: Leben trotz Krebs - eine Farbe mehr
Verlag: Schattauer GmbH, Stuttgart, 1. Aufl. 2010 (26. Februar 2010), ISBN: 978-3-7945-2753-3
Inhalt: In authentischen Patienten-Interviews berichten Betroffene von durchlaufenen Krisen und ihrem perönlichen Umgang mit dem Krebs. Jedem Patienten-Interview folgt ein fiktives Behandler-Interview. Als Psychoonkologe antwortet der Autor auf wichtige Fragen, die ihm Patienten in seiner Praxis stellen. Die Behandler-Interviews werden durch Literaturtipps zur weiteren Information ergänzt. Dieser Ratgeber richtet sich sowohl an Betroffene und deren Angehörige als auch an Behandler.

Schnurre, Marina:
Die Melodie des Lebens finden - Eine Krebstherapeutin erzählt, worauf es ankommt. Herder spektrum,2002. Inhalt: Die Autorin, die selbst den krebs überwand, erzählt von Menschen, die sie begleitet hat. Im Zentrum steht dabei eine junge, leukämiekranke Jazz Saxophonistin, deren grösste Sehnsucht es ist, an einem Festival in der Schweiz teilzunehmen. Mit sehr viel Einfühlungsvermögen zeigt dieses Buch in kurzen Geschichten Wege auf, persönliche Situationen zu verändern, wenn man nur auf "die eigene Melodie" hört. Sehr hoffnungsvolles Buch.

Schütz, Jutta: Ich spüre immer noch die Angst in mir
Krebs und Psyche - ein Wegweiser für Betroffene und Angehörige / Ullstein Verlag, 1998. Inhalt: Die Autorin vermittelt Hilfestellungen, die die seelische Dimension des Krebses beleuchten, einfach und klar geschrieben. Sie kennt die Bedeutung der Diagnose "Krebs" sowohl als betroffene Patientin als auch als Psychoonkologin. Enthält eine umfangreiche Adressenliste von Beratungsstellen, Tumorzentren und Krebsspezialisten.

Kuschnik, Lothar: Lebensmut in schwerer Krankheit - spirituelle Begleitung bei Krebs
Kösel Verlag, 1999. Inhalt: Der Theologe und Lehrtherapeut ist an der Veramed-Klinik in Behringhausen tätig, woraus er auch seine eindrucksvollen beispielhaften Erfahrungen mit den Patienten zieht, in denen sich der eine oder andere Leser vielleicht wiederfindet. Kuschnik benennt nicht nur die verschiedenen Arten von Krisen, er führt auch kurz ein in die Psychoonkologie und stellt  vier Pioniere vor.  In Kapiteln über die Angst, Hoffnung, Vertrauen, den Sinn der Krankheit hat er immer wieder gute kleine Atem- und Gedankenübungen eingeflochten. Ein sehr sinnliches Buch über die Situation von Krebskranken.

Simonton, Carl O.; Matthews Simonton, Stephanie; Creighton, James: Wieder gesund werden
Eine Anleitung zur Aktivierung der Selbstheilungskräfte für Krebspatienten und Angehörige, Rowohlt, 1994 mit Cassette. Ohne Cassette mit anderem Titelblatt aber gleichem Text. Inhalt: Das texanische Forscherteam hat mit der Visualisierungstechnik schon vor vielen Jahren die Selbstheilungskräfte ihrer Patienten angeregt. Mit diesem Buch erklären sie die Wirkung dieser Techniken, die Cassette unterstützt die einfache und so hilfreiche Visualisierung. Als Arzt ist Simonton umstritten, aber er macht Mut und das ist wichtig. Übersetzt aus dem Amerikanischen, Originaltitel: Getting well again.

Vetter, Gabriela: Wie kann ich helfen, wenn die Diagnose Krebs heißt? Ein Ratgeber für Angehörige. Kösel, 2000. Inhalt: Frau Vetter hat schon einige andere gute Bücher für Krebskranke und ihre Familien geschrieben, auch dieses ist ein guter und einfühlsamer Ratgeber für die oft so vernachlässigten Helfer.

Simonton, Stephanie M.: Heilung in der Familie. Ein Ratgeber für Angehörige von Krebspatienten. Rowohlt 2001.

LeShan, Lawrence: Psychotherapie gegen den Krebs
Klett-Cotta,1999. Inhalt: Der amerikanische Klassiker zum Thema Krebs und Psychotherapie. Deutlich wird hier der wichtige Zusammenhang zwischen Seele und Krebs. Aus dem Amerikanischen: Cancer as a turning point : a handbook for people with cancer, their families and health professionals.

Siegel, Bernie S.: Prognose Hoffnung
Liebe, Medizin und Wunder. Econ, 1998. Inhalt: Patienten berichten in ihren Erlebnisberichten immer wieder, daß sie nach dem Lesen der Bücher von Bernie Siegel und LeShan einen richtigen Kick bekommen haben und ihre Krankheit besser verstehen und akzeptieren konnten. Der Chirurg geht auch in seinem neuem Buch "Mit der Seele heilen. Gesund durch inneren Dialog" auf das schwierige Arzt-Patientenverhältnis ein. Econ, 1999.

Quindlen, Anna: Familiensache - Die Seele des Ganzen. btb/Goldmann, 1999. Inhalt: Krebs ist eine Familienkrank, hier nicht im erblichen Sinne, sondern einfach war mehr als nur der "Betroffene" betroffen ist. Eine Auseinandersetzung mit Krebs geht die gesamte Familie an.

Achterberg, Jeann; Dossey Barbara und Kolkmeier, Leslie: Rituale der Heilung
Die Kraft von Phantasiebildern im Gesundungsprozeß. Goldmann, 1996. Inhalt: Schon in ihrem erstem Buch "Gesund heilen" setzte Achterberg auf die Vorstellkraft. Sie hat die Simonton-Technik weiterentwickelt und arbeitet mit inneren Bildern.

Kappauf, Herbert und Gallmeier, Walter Michael: Nach der Diagnose Krebs - Leben ist eine Alternative
Hrsg. Deutsche Krebshilfe, Herder Verlag, 2000

Koch, Birgit: Diese Kraft in mir
Berichte von ungewöhnlichen Heilungswegen bei Krebs. Eichborn Verlag, 2000. Inhalt: Mutmachende Erlebnisse von drei krebskranken Menschen, aufgezeichnet von Birgit Koch. Z.B. der "Bahner", der durch seine Krebserkrankung seinen sicheren Job aufgibt, um nur noch Musik zu machen und dabei ein neues Lebensgefühl und eine neue Aufgabe findet. Oder die ältere Hamburgerin, die allen Mut zusammen nimmt und nach Thailand reist. Kraft gibt es in diesem Buch gratis.

Verres, Rolf: Die Kunst zu leben
Krebsrisiko und Psyche. Piper, 1997. Inhalt: Der Heidelberger Psychologie Professor setzt sich seit langem mit dem Thema Psyche und Krebs auseinander.

Hirshberg, Caryle und Barasch, Marc Ian: Spontanheilungen. Wenn Krankheiten von allein verschwinden. Bechtermünz , 1997. Inhalt: Berichtet über das Selbstheilungspotential von schwerkranken Tumorpatienten. Gegen alle bösen Prognosen gesundwerden, wer wünscht sich das nicht? Dies Buch macht Hoffnung, warnt aber ausdrücklich davor, zuviel zu erwarten. Bis heute weiß man lediglich: Spontanheilungen passieren, allerdings selten und die Gründe dafür sind noch unklar.

Canacakis, Jorgos und Schneider, Kristine: Neue Wege zum heilsamen Umgang mit Krebs
Angebote für Betroffene und Helfer. Kreuz-Verlag, 1997. Inhalt: Eine Auswahl von Gesprächen zweier Therapeuten mit ihren Patienten, in denen gezeigt wird, wie die Angst der Betroffenen vor der Krankheit in Freude am Leben gewandelt wird. Vermittelt werden Denkanstöße und Hinweise, wie Patienten und Helfer sich am Heilungsprozeß beteiligen können. Das Buch gliedert sich in Tiefeninterviews, Wege zum Heilbleiben im Umgang mit Krebs (den Krebs verstehen lernen) und Meditationsübungen.

Krebs verstehen - neue Wege gehen / Hrsg. Dorisa Schadow und Heike Schallhammer
Orlanda Frauenverlag, 1997. Inhalt: Eine Sammlung von Artikeln, die die Krankheit Krebs aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchten.Heilpraktikerinnen, Ärztinnen, Körper- und Psychotherapeutinnen berichten aus ihrer Praxis im Umgang mit Krebspatienten. Vielfältige Themen werden unter dem Aspekt Krebs betrachtet: Umweltchemikalien, Ernährung, Sexualität, Kind-Eltern-Verhältnis, Misteltherapie, Core-Energetik, Qigong, Astromedizin und Psychotherapie. Eine bunte Zusammenstellung, die zeigt wie unterschiedlich man sich dem Thema nähern kann, und die unterstützen könnte, seinen ganz persönlichen Weg zu finden.

Emile Coue: Autosuggestion
Die Kraft der Selbstbeeinflussung durch positives Denken. Lübbe, 1998. Inhalt: Klassisches Mentaltraining durch Selbstbeinflußung, positive Gedanken etc.

Hellinger, Bernd: Schicksalsbindungen bei Krebs
Carl Auer Verlag, 1998. Inhalt: Hellinger hat sich als Familientherapeut einen Namen gemacht und viel mit Krebspatienten gearbeitet. Dieses Buch ist die Dokumentation eines Kurses und zeigt die verworrenen Zusammenhänge von Familien und dem Verhalten und Einstellungen einzelner Mitglieder. Hellingers Idee nach sind dramatische Familienstrukturen, auch über Generationen hinweg, mitschuldig an der Entstehung von Krebs. Anhand der Kursteilnehmer werden solche Verbindungen deutlich. In Deutschland gibt es viele solcher Therapeuten, deren Arbeit "Familienaufstellungen" jedoch nicht von den Krankenkassen übernommen wird. Die Onkologen rollen die Augen, viele Patienten sind angetan. Wie immer gilt:  Macht Euch schlau und hört auf Eure innere Stimme.

Orban, Peter: Die Reise des Helden - Die Seele auf der Suche nach sich selbst
Fischer Taschenbuch Verlag, 1993. Inhalt: Sensibilisiert zum Nachdenken über das eigene Verhalten, macht Mut zur Veränderung gerade in Streßsituationen, wie sie durch eine schwere Krankheit immer entstehen. Hilft, sich die wichtigesten Fragen zu stellen. Leider vergriffen, aber sein erstes Buch Seele ist ebenso geeeignet für die Selbstfindung.

Kraaz, Ingrid: Die Farben deiner Seele
Goldmann, 1994. Inhalt: Dies ist nur ein Beispiel für die zahlreichen Bücher über Farbtherapie, die es auf dem Buchmarkt gibt. Nach der Farbtherapie visualisieren Patienten bestimmte Farben (z.B. grün als wichtigste Heilfarbe, Lemone und Blau für Tumore), kleiden sich entsprechend, richten ihre Umgebung danach ein und werden mit Heilfarben bestrahlt. Genau wie die Bachblüten und die Simontonmethode eine weitere Unterstützungsmöglichkeit der Selbstheilungskräfte.

Kunsttherapie

Herrlen-Pelzer, Sibylle und Rechenberg, Petra: Malen mit Krebspatienten - Ein Beitrag zur Krankheitsbewältigung.
Urban & Fischer, 1998. Inhalt: Die Autorinnen lassen Patientinnen, Ärzte, Therapeuten und Sozialarbeiter aus ihren Erfahrungen mit der Kunst als Ausdrucksmittel berichten. Die Beiträge sind eine gute Mischung aus Selbsterfahrung,Wissenschaft und beispielhaften Abbildungen.

Teegen, Frauke: Die Begegnung mit dem Schatten.
Rowohlt, 1998 Inhalt: Ein gutes Buch zur Einführung in das Thema ganz allgemein. Hintergründe und Wirkungen der Kunst- und auch Visualisierungstherapie werden anhand von Beispielen dargestellt.

Termine
A Life In Death Fotografie-Ausstellung 10.04.2017 - 31.05.2017 — Waldemarstraße 17 – 10179 Berlin
Kommende Termine…
Buchtipp

Buch-Cover

 

Keimarm kochen

Rezepte und Empfehlungen für Menschen mit Immunsuppression. Rezepte für die Zeit nach einer Transplantation oder wenn aus anderen Gründen keimarm und dabei vitaminreich und schmackhaft gegessen werden soll. Alltagstaugliche Tipps zu Hygiene und keimarmer Zubereitung: "Brat es, koch es, back es oder vergiss es". Die Rezepte in diesem Buch wurden von Ärzten des Universitätsklinikums Würzburg überprüft. Stephan Klein: Keimarm kochen, ISBN 978-3-00-046852-0, 16,95 €


Keimarm Kochen Website