Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Das Informationsnetz für Krebspatienten und Angehörige

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sie sind hier: Startseite / Krebsarten / Kopf Hals / Kopf-Hals-Tumoren

Kopf-Hals-Tumoren

Kehlkopfkrebs (Larynxkarzinom), Tumore im Mund-Rachenraum (Oropharynxkarzinom), im unteren Schlund Hypopharynxkarzinom), im Nasen-Rachen-Raum (Nasopharynxkarzinom), Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie, Epithetik (Herstellung von Gesichtsprothesen)
Der Sammelbegriff "Kopf-Hals-Tumor" umfasst eine Vielzahl verschiedener Krebserkrankungen im Mund-Nasen-Rachen-Raum und Halsbereich mit jeweils eigener Bezeichnung wie: Kehlkopfkrebs (Larynxkarzinom), Tumore im Mund-Rachenraum (Oropharynxkarzinom), im unteren Schlund (Hypopharynxkarzinom)  oder im Nasen-Rachen-Raum (Nasopharynxkarzinom). Einen ersten Überblick zum Thema bietet die Patienten-Broschüre des Pharmaunternehmens Merck Serono GmbH. Mehr...

Einstieg ins Thema

Deutsche Krebshilfe e.V.
stellt auf ihrer Website vielfältiges Informationsmaterial anhand verschiedener Medien zur Verfügung, eine themenbezogene Auswahl  kann hier direkt heruntergeladen, gelesen oder angehört werden

Broschüren
aus der blauen Ratgeberreihe

 

      Deutsche Krebsgesellschaft e.V.
      fasst die zu Kopf-Hals-Tumoren gezählten Krebsarten zusammen, bietet weitere Informationen zu Kehlkopfkrebs als häufigste Erkrankung, stellt eine nach PLZ sortierte Linkliste zertifizierter Kopf-Hals-Tumor-Zentren zur Verfügung

      direkter Zugang zur Linkliste Zertifizierte Kopf-Hals-Tumor-Zentren

      Gesundheitsportal Onmeda gofeminin.de GmbH
      (kommerzielles Portal) bietet umfangreiche Informationen zum Einstieg

      Spezialisierte Behandlung und Beratung

      Zur Behandlung von Kopf-Hals-Tumoren können  operative Verfahren, die Laserchirurgie und weitere kombinierte Verfahren mit Strahlen- und Chemotherapie zum Einsatz kommen. Vorrangiges Ziel ist es, den Tumor vollständig zu entfernen und dabei Organfunktionen und Ästhetik im Kopf-Hals-Bereich zu erhalten, um die Lebensqualität so wenig wie möglich einzuschränken. Hierzu arbeiten Experten aus unterschiedlichen Fachrichtungen zusammen: Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie, Augenheilkunde, Dermatologie und Epithetik (Herstellung von Gesichtsprothesen).

      Das Charité Comprehensive Cancer Center in formiert und gibt weiterführende Hilfe

      Comprehensive Cancer Center Ulm (CCCU)
      stellt unter der Rubrik "Krebs spezifisch" eine Übersicht zu beteiligten Experten, Untersuchungen und Behandlungsmöglichkeiten zusammen

      Südwestdeutsches Tumorzentrum CCC Tübingen- Zentrum für Kopf-Hals-Tumoren (ZKHT)
      bietet eine Sprechstunde der Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie an

      Kopf-Hals-Tumorzentrum am Klinikum Nürnberg
      bietet Tumorsprechstunden für die Bereiche HNO, Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie und Neurochirurgie an

      Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgische Klinik am Universitätsklinikum Erlangen
      zu Tumorerkrankungen der Kiefer- und Gesichtsregionen mit Spezialsprechstunden und einer bundesweiten Linkliste spezialisierter Kliniken

      Nationales Centrum für Tumorerkrankungen Heidelberg (NCT)
      bietet  tumorbezogene Spezialsprechstunden u.a. zu Kopf-Hals-Tumoren an, Terminvereinbarungen können telefonisch oder online per Kontaktformular getroffen werden

      Westdeutsches Tumorzentrum (WTZ)
      am Universitätsklinikum Essen hält in der WTZ-Ambulanz interdisziplinäre (Zusammenarbeit verschiedener Fachrichtungen) Tumorsprechstunden ab, Termine können telefonisch oder per Online-Anmeldeformular vereinbart werden

      Informationen der Fachgesellschaften

      Deutsche Gesellschaft für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie e.V. (DGMKG)
      stellt eine bundesweite alphabetisch nach Städten sortierte Liste von spezialisierten Kliniken zusammen und geht in ihrer Patienten-Broschüre auf ganzheitliche Therapiekonzepte bei Tumorerkrankungen ein, entwickelt Leitlinien zur Implantat-Versorgung im Zusammenhang mit Kopf-Hals-Bestrahlung, weitere Informationen zu Diagnoseverfahren und Therapien zur Wiederherstellung unter

      direkter Zugang zu

       

      Informationen zu Epithetik

      Zur Rehabilitation von Patienten mit Kopf-Halsdefekten nach Tumoroperationen  tragen Epithetiker bei.  Es handelt sich dabei meistens um Ärzte aus dem Mund-Kiefer-Gesichts- oder HNO-Bereich sowie um Zahntechniker oder Ocularisten (Experten für Augenprothesen), die sich medizinisch und medizintechnisch auf die Herstellung von Gesichtsprothesen (künstliche abnehmbare Gesichtsteile) spezialisiert haben. Mehr... dazu von der Selbsthilfeorganisation TULPE e.V.

      Deutscher Bundesverband der Epithetiker (dbve)
      stellt eine bundesweite Liste zertifizierter Epithetiker zur Verfügung, fasst in einer Mediathek Beiträge aus Zeitschriften, Rundfunk und Fernsehen zusammen, gibt Leitlinien zur Versorgung mit Epithesen im Kopf-Hals-Bereich heraus

      direkter Zugang zu

      • Liste: Zertifizierte Epithetiker
      • Mediathek: Beiträge zur Epithetik aus Zeitschriften, Rundfunk und Fernsehen
      • Leitlinien: Zur Versorgung mit Epithesen im Kopf-Hals-Bereich

       

        Berliner Zentrum für künstliche Gesichtsteile (BZkG)
        am Charité Campus Virchow-Klinikum gibt auf seiner Website umfangreiche Auskünfte über die Herstellung, Anwendung und Kostenübernahme von Epithesen und beantwortet häufig gestellte Fragen

        Int. Gesellschaft für Chirurgische Prothetik und Epithetik e.V. (IASPE) informiert über Epithesen, das Berufsbild des Epithetikers und stellt eine bundesweite Linkliste ihrer Mitglieder als anerkannte Epithetiker zur Verfügung

        direkter Zugang zur Liste anerkannter Epithektiker

        Informationsaustausch und Selbsthilfe

        Krebs-Kompass Forum der Carl Oehlrich Gesellschaft e.V.
        zu verschiedenen Fachgebieten

        direkter Zugang zu den Foren

         

          Tulpe e.V. Verein zur Betreuung und Hilfe für Gesichtsversehrte
          mit Informationen über Epithesen, Behinderung und Rente uvm.

          Bundesverband der Kehlkopfoperierten e.V.
          bietet eine Liste bundesweiter HNO-Universitätskliniken mit jeweils einem Patientenbetreuer als Ansprechpartner und ein Forum für Informationsaustausch unter Betroffenen und Angehöhrigen an

          Marina Rochel
          erkrankte an Mundbodenkrebs, sie stellt sich auf ihrer persönlichen Homepage vor und hat ein Buch über ihre Erkrankung geschrieben

          direkter Zugang zu Marinas Buch
          Krebs! Hummer wäre mir lieber gewesen!

          Holger Weiß
          ist gelernter Krankenpfleger und erkrankte selbst an Zungenkrebs, in seinem Buch verbindet er Profiwissen und persönliche Erfahrung
          Das Ende von Gestern - Zungenkrebs überlebt. Ein Erfahrungsbericht und Ratgeber

          Früherkennung und Vorsorge

          Raucher haben ein fünffach erhöhtes Risiko an Krebs im Mundraum zu erkranken. In Kombination mit Alkohol wird dieser Effekt noch verstärkt. Auch andere Erkrankungen wie Parodontitis und Karies treten vermehrt durch das Rauchen auf. Bundeszahnärztekammer (BZÄK) und Deutsches Krebsforschungszentrum Heidelberg (DKFZ) klären mit dem Faltblatt "Rauchen und Mundgesundheit" (Stand: 2011) über verschiedene Erkrankungen des Mundraumes im Zusammenhang mit dem Rauchen auf. Mehr...


          Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde e.V. (DGZMK)
          informiert über Vorstufen des Mundhöhlenkrebses mit einer wissenschaftlich abgesicherten Patienteninformation

          Deutsche Krebshilfe e.V.
          bietet die Broschüre Rachen- und Kehlkopfkrebs und die Broschüre Krebs im Mund-, Kiefer- und Gesichtsbereich.

           

          Termine
          Krebserkrankt und trotzdem in Kontakt 20.05.2021 16:30 - 18:00 — virtueller Raum
          German Cancer Survivors Week 2021 31.05.2021 17:00 - 19:00 — virtueller Raum
          German Cancer Survivors Week 2021 01.06.2021 17:00 - 19:00 — virtueller Raum
          Kommende Termine…
          Buchtipp

          Verbraucherzentrale NRW: Ratgeber Ernährung bei Krebs.

          Der Ratgeber „Wie ernähre ich mich bei Krebs? Was nützt, was nicht – praktische Hilfen für den Alltag“ hat 224 Seiten und kostet 19,90 Euro, als E-Book 15,99 Euro.
          Bestellmöglichkeiten: Im Online-Shop unter www.ratgeber-verbraucherzentrale.de oder unter 0211 / 38 09-555. Der Ratgeber ist auch in den Beratungsstellen der Verbraucherzentralen und im Buchhandel erhältlich. 

          Heilen lässt sich Krebs durch die Ernährung allein nicht. Aber angepasste Essgewohnheiten können Nebenwirkungen lindern, die Lebensqualität verbessern und den Heilungsprozess fördern.

          Wie ernähre ich mich bei Krebs?