Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Das Informationsnetz für Krebspatienten und Angehörige

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sie sind hier: Startseite / Rat und Hilfe / Soziales / Haushalt, Pflege

Haushalt, Pflege

Haushalt, Haushaltshilfe, Kinderbetreuung, Pflege, Pflegeberatung, Pflegegeld, Pflegestützpunkt

Haushalts- und Kinderbetreuungshilfen

Abgeben können ist ein Schritt zum Gesundwerden! Habt keine Angst, Eure Partner, Kinder, Eltern, Freunde, Nachbarn und Kollegen nach Mithilfe zu fragen. Viele werden sich freuen, wenn sie etwas für Euch tun können! Ein ganz neues, liebevolles Miteinander kann entstehen.

Wenn Ihr auf Grund Eurer Erkrankung mit der Versorgung Eures Haushalts und der Kinder oder auch mit der eigenen Pflege nicht mehr zurechtkommt, könnt Ihr die Unterstützung von Haushalts- und Pflegekräften beantragen. Allerdings nur, wenn eine im Haushalt lebende Person dies nicht für Euch erledigen kann. Wohnungshilfen könnt Ihr erhalten, wenn Ihr wegen Eurer Krankheit neue Bedürfnisse an die Wohnung habt, z.B. nicht mehr die Treppe zum 4. Stock hinaufsteigen, keine Kohlen mehr tragen könnt, eine Badewanne benötigt. Hierfür braucht Ihr einen ärztlichen Attest.
Scheut Euch nicht, für die Betreuung der Kinder auch das Jugendamt einzubeziehen. Dort gibt es Gelder für Familienhelfer. Auf Mamiweb findet ihr einen Artikel dazu. Das Jugendamt kommt nicht selber ins Haus, sondern bezahlt Familienhelfer. Hilfreich: die Beratungsstellen für an Krebs erkrankte Eltern.

Wie so oft, ist auch hier der Einzelfall entscheidend. Abhängig von Eurem Einkommen und der Art der Hilfe, die Ihr benötigt, wird die Finanzierung geregelt. Ohne Befreiung von der Zuzahlung müßt Ihr bei pro Tag zehn Prozent der Kosten für die Haushaltshilfe selbst übernehmen. Zuständig sind im einzelnen:

  • Häusliche Krankenpflege (zwecks Vermeidung vom teurerem Krankenhausaufenthalt) : Krankenkasse, Sozialamt/Schwerbehinderten- oder Altenabteilung

  • Haushaltshilfe: Krankenkasse, Sozialamt

  • Pflegegeld: Krankenkasse, Sozialamt

  • Kinderbetreuung: Krankenkasse, Jugendamt: Familienhilfe

  • Wohnungshilfen: Einwohneramt/Bezirksamt

Pflege und Pflegestützpunkte

Pflegeberaterinnen und Pflegeberater
Was leisten Pflegeberaterinnen und Pflegeberater?

Pflegeberatung in Anspruch nehmen kann:

  • Wer einen Antrag auf Leistungen stellt und erkennbar Hilfe- und Beratungsbedarf hat.
  • Versicherte, die bereits Leistungen der Pflegeversicherung erhalten.

Thema Pflegeberatung beim Bundesministerium für Gesundheit.

Die für Euren Wohnsitz zuständigen Pflegestützpunkte vermitteln Euch Pflegehilfen und helfen bei Anträgen. Ihr findet den zuständigen Stützpunkt über die Internetseite Eures Wohnortes oder der Kreisstadt. Pflegestützpunkte im Bundesland finden könnt Ihr auf der hilfreichen Seite pflegen-und-leben.de, der psychologischen Online-Beratung für pflegende Angehörige Googeln: Pflegestützpunkt  "Euer Wohnort"...

abgelegt unter: ,
Termine
7. Offene Krebskonferenz: PATIENT-SEIN HEUTE. GEMEINSAM STARK! 18.11.2017 10:00 - 16:30 — Yachthafenresidenz Hohe Düne Rostock-Warnemünde
Pflege 4.0 – Digitale Versorgung in der Pflege 20.11.2017 14:00 - 19:00 — Berlin
Gesundheits-Selbsthilfe im 21. Jahrhundert 06.12.2017 16:00 - 19:30 — Sozialverband Deutschland e. V. – Bundesverband (SoVD), Stralauer Straße 63, 10179 Berlin
Kommende Termine…
Buchtipp

Buch-Cover

 

Keimarm kochen

Rezepte und Empfehlungen für Menschen mit Immunsuppression. Rezepte für die Zeit nach einer Transplantation oder wenn aus anderen Gründen keimarm und dabei vitaminreich und schmackhaft gegessen werden soll. Alltagstaugliche Tipps zu Hygiene und keimarmer Zubereitung: "Brat es, koch es, back es oder vergiss es". Die Rezepte in diesem Buch wurden von Ärzten des Universitätsklinikums Würzburg überprüft. Stephan Klein: Keimarm kochen, ISBN 978-3-00-046852-0, 16,95 €


Keimarm Kochen Website