Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Das Informationsnetz für Krebspatienten und Angehörige

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sie sind hier: Startseite / Rat und Hilfe / Zweitmeinung / Zweitmeinung

Zweitmeinung

Eine zweite ärztliche Meinung einholen

Gesetzlich Krankenversicherte haben das Recht, bei Zweifeln an der vorgeschlagenen Therapie einen anderen Arzt aufzusuchen, um sich eine zweite Meinung einzuholen. Die Krankenkasse übernimmt die Kosten. Privat Versicherte sollten sich wegen der Erstattung der Kosten vorab an ihre Versicherung wenden.

Zweifel an der Diagnose?  Ist die vorgeschlagene Therapie die richtige? Dafür müssen nicht alle Untersuchungen wiederholt werden. Die medizinischen Unterlagen wie Untersuchungsbefunde oder Röntgenbilder können durch andere Ärzte angefordert werden. Die Praxis kann gegen eine Gebühr Kopien zur Verfügung stellen und Röntgenbilder gegen Quittung ausleihen.

Eine weitere ärztliche Meinung kann helfen, die Chancen und Risiken einer  Behandlung besser einzuschätzen, wenn

  • nicht alle Fragen geklärt worden sind
  • Lebensumstände nicht ausreichend einbezogen wurden
  • andere mögliche Behandlungen nicht erklärt wurden
  • die vorgeschlagene Therapie hohe Risiken hat
  • oder starke Angst auslöst.

 

Eine Zweitmeinung einzuholen ist sinnvoll

  • bei schwerwiegenden Krankheiten
  • bei langfristigen Behandlungen
  • bei planbaren operativen Eingriffen
  • wenn die Lebensqualität stark eingeschränkt wird
  • der Nutzen der Behandlung nicht einleuchtet.

 

Krankenkassen bieten ihren Versicherten Beratungsangebote zur Zweitmeinung an. Die AOK hat in den Bundesländern  eine Zweitmeinungsberatung und die TK ein zentrales Zweitmeinungstelefon. Fragt bei Eurer Krankenkasse nach, welche Unterstützung sie bei der Suche nach  Ärzten gibt.

www.krebszweitmeinung.de - Zweite Meinung zu Krebserkrankung und Therapieoptionen ist ein Beratungsangebot des  Netzwerks aus Universitätskliniken und Krebszentren. Die Erstberatung ist kostenfrei. Die Begutachtung ist kostenpflichtig, wird aber meist durch die Krankenversicherung erstattet. Gesetzlich Krankenversicherte sollten vorab die Übernahme der Kosten beantragen. Das Netzwerk Zweitmeinung stellt Information dazu auch telefonisch bereit. Die Zweitmeinung vor einer OP wird seit 2015 durch die Krankenkassen erstattet Stiftung Warentest. Ein Beitrag des NDR informiert zu Zweitmeinung - Wer trägt die Kosten in den anderen Fällen.

Artikel aus der Die Zeit vom 21.7.2016 "Im Zweifel für den Zweifel". Die Krankenkassen wollen die Leistungen zur Zweitmeinung für bestimmte Krankheitsbilder einschränken. Davon betroffen sein könnten Patienten die an Krebs erkrankt sind. Guter Überblick über die Argumente warum Zweitmeinungen sinnvoll sind.

abgelegt unter:
Buchtipp

Buch-Cover

 

Keimarm kochen

Rezepte und Empfehlungen für Menschen mit Immunsuppression. Rezepte für die Zeit nach einer Transplantation oder wenn aus anderen Gründen keimarm und dabei vitaminreich und schmackhaft gegessen werden soll. Alltagstaugliche Tipps zu Hygiene und keimarmer Zubereitung: "Brat es, koch es, back es oder vergiss es". Die Rezepte in diesem Buch wurden von Ärzten des Universitätsklinikums Würzburg überprüft. Stephan Klein: Keimarm kochen, ISBN 978-3-00-046852-0, 16,95 €


Keimarm Kochen Website